Donnerstag, Februar 22, 2024
StartInspirationReales Foto mit KI kombinieren - Workflow

Reales Foto mit KI kombinieren – Workflow

Ich selbst nutze KI insbesondere dafür, meine Fotos von außerirdisch scheinenden Landschaften um UFOs und weitere Science-Fiction Elemente zu ergänzen. Um Motive, die ich nun einmal nicht fotografieren kann.

Ich zeige Euch hier einmal an einem konkreten Beispiel, wie ich dabei step by step vorgehe.

Als erstes habe ich eines meiner Fotos mit einer außerirdisch wirkenden Landschaft wie diese Felsnadel in Utah, USA in der Nähe von Hanksville ausgewählt.

Als nächstes habe ich mit Midjourney ein zu der Landschaft passendes Spaceship generiert. Ich habe mich dabei für ein schwarzes und an den Schweizer Künstler H.R. Giger angelehntes Design entschieden. Zudem habe ich dem Prompt noch ein Foto der Felsnadel als Vorlage mitgegeben.

URL_FOTO_FELSNADEL photo of a standing diamond shaped black metallic spaceship in hr giger design with red bioluminescence stripes --ar 3:2 --iw .5

Für ein anderes Projekt lasse ich mir von Dall-E3 die Oberflächen der Planeten unseres Sonnensystems generieren. Ich nutze dabei Dall-E3, weil es via Chat GPT Zugriff auf die Beschreibungen der Planeten hat und daher deutlich realistischere Bilder als z.B. Midjourney generiert. Realistisch meint dabei auch einen komplett schwarzen Himmel bei den Planeten, welche keine Atmosphäre besitzen. Die Farbe unseres Himmels entsteht nämlich “nur” dadurch, dass die Moleküle in unserer Luft das ankommende Licht der Sonne streuen.

Einen solchen schwarzen Himmel habe ich für das hier geplante Composing als sehr passend empfunden. Ich hätte natürlich auch den fotografierten Himmel in Adobe Photoshop bearbeiten können. Mir hat hat aber gerade dieser Merkur-Himmel als besonders schön und außerirdisch perfekt gefallen.

Damit hatte ich alle Komponenten zusammen und habe diese nun in Photoshop zusammengebaut.

Zuerst habe ich das Foto von der Felsnadel in s/w umgewandelt und durch eine Erhöhung des Kontrastes einen dramatischen Bildlook erzeugt.

Anschließend habe ich den dunklen Merkur-Himmel eingefügt. Dieser war jedoch etwas zu schmal, so dass ich ihn mit der generativen Erweiterung in Photoshop nach oben hin passend zur Größe des Himmels des Fotos verlängert habe.

Sieht schon sehr brauchbar aus, aber irgendwie haben mir noch ein paar Sterne gefehlt. Diese habe ich aus einem Foto von einem Sternenhimmel über der Nordseeinsel Langeoog kopiert. Mit einer Verlaufsmaske habe ich dafür gesorgt, dass im Bereich der hellen Sonne keine Sterne zu sehen sind.

Ich habe nun das Spaceship KI-Bild geöffnet, per KI Motiverkennung maskiert und in das Felsnadelbild eingefügt.

Da in dem originalen KI-Bild das Licht jedoch von oben auf das Raumschiff fällt, die Sonne an dem Felsnadel-Composing jedoch deutlich tiefer steht habe ich das Raumschiff einfach passend umgedreht. Zudem habe ich noch ein paar Bereiche partiell abgedunkelt. Ganz zum Schluss als Feinschliff für eine stimmige Lichtsituation habe ich dem Spaceship noch eine leicht gelbliche Tönung verpasst.

Et voilá, fertig ist die düstere Science-Fiction Szenerie. Das H.R. Giger Design habe ich übrigens auch gewählt, weil mich diese Landschaft in Utah jedes Mal an die Alien Filme erinnert.

Zusätzlich habe ich mir das Bild mit PikaLabs noch in ein kleines Filmchen umwandeln lassen. Wie das im Detail funktioniert erkläre ich demnächst in einem separaten Beitrag.

RELATED ARTICLES

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Aktuell beliebt

Aktuelle Kommentare